Eine der Besonderheiten an Zirbenholz sind die in ihm enthaltenen ätherischen Öle und der dadurch enstehende Duft. Deswegen bleibt es am besten unbehandelt. Wird es lackiert, verliert es seine Atmungsaktivität, so dass es den guten Duft nicht mehr an die Raumluft abgeben kann. Eine Lackierung ist schon deshalb überflüssig, da sich im naturbelassenen, unbehandelten Zirbenholz sowieso keine schädlichen Inhaltsstoffe befinden, die durch eine „Schutzschicht“ versiegelt werden müssten.

Zirbenholz ist ganz einfach mit einem Microfasertuch zu pflegen

Mit atmungsaktivem Wachs, Öl oder Zirbenseife kann Zirbenholz gepflegt und auch wieder zum Duften und Glänzen gebracht werden. Zum Saubermachen verwenest Du am besten ein weiches Tuch, beispielsweise aus Microfaser. Auf diese Weise reibst Du nicht aus Versehen Kratzer in das weiche Holz. Auf Spülmittel solltest Du verzichten und darauf achten, dass Dein Tuch nicht zu nass ist. Da die Oberfläche von Zirbenholzprodukten normalerweise sowieso glatt und das Holz reich an Harz ist, ist es von Haus aus nicht sonderlich anfällig für Schmutz.

Wenn unschöne Flecken (z.B. durch Obst) entstanden sind, oder das Holz gar nicht mehr duftet, kann es nötig sein, die Oberfläche minimal mit sehr feinem Schleifpapier abzuschleifen. Das öffnet die Poren, so dass die Öle wieder nach außen dringen können.

Kleinere Dellen im Holz kannst Du mit einem Bügeleisen nivellieren: Lege ein nasses Tuch auf die Delle und fahre mit einem Bügeleisen mehrmals darüber.

Bitte nicht in die Spülmaschine, die Mikrowelle oder den Backofen

Nasses Holz solltest Du langsam trocken lassen. Ein zu schnelles Trocknen (z.B. auf der Heizung) kann Rissbildungen verursachen. Generell gilt allerdings, dass ein bisschen (Luft-)Feuchtigkeit ausgeduftete Zirbenholzprodukte wieder zum duften bringen kann. Öffne also bei feuchtem Wetter gerne die Fenster oder nehme Dein Zirbenkissen oder Deine Duftdose mit ins Bad, während Du duschst. Die Luftfeuchtigkeit hilft, dass sich die darin enthaltenen Aromen wieder entfalten.

Bitte beachte, dass Zirbenholzprodukte wie beispielsweise Schneidbretter nicht spülmaschinengeeignet sind und sie auch nicht in den Backofen oder die Mikrowelle dürfen! Außerdem ist zu bedenken, dass Zirbenholz ein sehr weiches Holz ist und es daher natürlicherweise zu Dellen und Macken kommen kann, wenn Du zum Beispiel darauf hämmerst oder schneidest.